Austria Schulnetzwerk

Erasmus+ Projekt: Eljub E-Book-Woche in Krems an der Donau, Österreich

AktuellesComments Off on Erasmus+ Projekt: Eljub E-Book-Woche in Krems an der Donau, Österreich


Im Rahmen eines Erasmus+ Projektes verbrachten vier Mädchen aus der 3A – Alesia Kola, Era Troshani, Medina Quku und Sonila Rrustemi – zusammen mit ihren Lehrerinnen Fiorela Tahiri und Maria Hönigsberger eine wunderschöne und interessante Woche in Krems, Österreich.
Jugendliche aus ca. 12 Ländern nahmen an der eljub E-Book-Woche teil. Während dieser Woche schrieben sie allein oder in kleinen Gruppen Texte für ein E-Book zu Themen, die während des Vorbereitungstreffens im April in Temeswar, Rumänien erarbeitet worden waren. Das E-Book 2019 umfasst 300 Seiten und kann später auf der Homepage von eljub Jugendbegegnungen eingesehen werden – www.eljub.eu.
Ein Filmteam, bestehend aus je einem/einer Jugendlichen aus jedem Land, produzierte ein Video zu einer Geschichte aus dem E-Book 2018. Sonila nahm aus unserer Gruppe daran teil.
Den Jugendlichen wurde auch ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. Auf dem Programm standen die Länderpräsentationen, ein gemeinsames Länderkochen, ein Sportnachmittag, ein Ausflug nach St. Pölten, der Landeshauptstadt von Niederösterreich, eine Besichtigung des Wärmekraftwerks Theiß mit anschließendem Discoabend, ein Kinobesuch (Our Big Little Farm) sowie eine Schifffahrt auf der Donau von Krems nach Spitz, wo die festliche Abendveranstaltung mit der Präsentation des E-Books, des Films und Einlagen der Projekt-Band stattfand.
Die albanische Gruppe beschloss die Tage in Krems mit einer Rätselrallye durch die Stadt und einer Wanderung auf die Ruine Dürnstein.
Eine unvergessliche Woche sowohl für die Jugendlichen als auch für ihre BetreuerInnen!

Maria Hönigsberger

Die Woche war sehr schön. Ich habe viele neue Leute kennengelernt und eine wunderschöne Zeit mit ihnen verbracht. Einen Film zu machen, war eine neue Erfahrung für mich, bei der ich sehr viel gelernt habe. Mir hat das ganze Programm sehr gut gefallen. Ich bin sehr froh, dass ich teilnehmen durfte. (Sonila)

Während dieser Woche habe ich sowohl die deutsche Sprache in den Workshops und in Gesprächen mit anderen Jugendlichen praktiziert als auch viel Spaß gehabt. Es war die beste Kombination, um mein Deutsch zu verbessern, etwas Neues über verschiedene Kulturen zu lernen und unvergessliche Erinnerungen im Kopf zu behalten. Ich habe neue Freundschaften geschlossen und freue mich sehr darüber. Diese Woche hat meinen Sommer großartig gemacht. (Era)


Diese Woche war echt schön. Ich habe viele nette Jugendliche kennen gelernt, die ganze Zeit deutsch gesprochen und neue Sachen gelernt. Es war wunderschön, sich mit Leuten aus verschiedenen Ländern zu unterhalten. Die Workshops waren super, und wir hatten auch Spaß. Alles war perfekt. (Alesia)


Die letzte Woche in Krems, bei der wir Teil des Eljub-Programms waren, war eine sehr spezielle Erfahrung. Die Begegnung mit Jugendlichen aus anderen Ländern Europas ermöglichte uns mehr über die Kultur und Tradition dieser Länder zu hören und sie zeigte uns, dass die europäische Jugend bei dem jetzigen Stand der Globalisierung immer mehr gleiche Verhaltensweisen, Wünsche, Ziele und Träume haben. Es war für uns sehr wichtig zu wissen, dass wir abgesehen von sprachlichen und kulturellen Besonderheiten vieles gemeinsames haben. Besonders wichtig für uns war der tägliche Kontakt mit der deutschen Sprache als gemeinsame Kommunikationssprache.
Speziellen Wert hatte der Besuch in der Wein- und Saftproduktionskantine, die Teil der Schule war. Die Stelle, an der die SchülerInnen ihren Beruf auf praktische Weise lernten, gab mir eine neue Perspektive über die Funktion von Ausbildung. Die Stadt Krems war wunderbar in Hinblick auf viele Aspekte (goegrafisch, architektonisch und geschichtlich).
Sehr speziell war die Möglichkeit neue Freundschaften zu schaffen, die über die staatlichen und kulturelle Grenzen gingen. (Fiorela Tahiri)

Comments are closed.

© 2018 Österreichische Schule Shkodra “Peter Mahringer”